zahnbehandlung-singen.ch

Bei Zahnarztangst mit Begleitperson zum Zahnarzt

Bei Zahnarztangst hat die Begleitperson zum Zahnarzt eine wichtige Funktion.

-

Die Begleitung zum Zahnarzt ist wichtig, damit man bei Zahnarztangst ein Gesprächspartner hat und sich nicht in eine grössere Angst oder Panik hineinsteigert. Bei Zahnarztangst ist auch wichtig, dass man selbst kein Fahrzeug lenkt, da man sich auf den Strassenverkehr nicht richtig konzentrieren kann und Auffahrunfälle vor der Zahnbehandlung keine Seltenheit sind. Auf dem Weg zum Zahnarzt sollten negative Erlebnisse möglichst ausbleiben, denn durch Zeitdruck und Stress auf dem Weg zur Zahnarztpraxis können sich vorhandene Zahnarztängste verstärken. Auf dem Weg zum Zahnarzt sollte man mit Kindern oder Patienten die Zahnbehandlungangst haben möglichst Begriffe wie Bohrer, Zahnarztspritze, Zahnschmerzen oder Zähne ziehen vermeiden und von schönen Sachen sprechen. Je gelassener man als Begleitperson auf dem Weg zum Zahnarzt mit dem Thema Zahnarzt umgeht, desto selbstverständlicher wird es auch für Kinder in der Zukunft, einen Zahnarzt für eine angstfreie Zahnbehandlung aufzusuchen.

-

Begleitung zum Zahnarzt

Beim Zahnarztbesuch sollten Gespräche über Angst, Stress oder Schmerzen durch die Begleitperson zum Zahnarzt möglichst ausbleiben.

-

Bei Zahnarztphobie ist eine Begleitperson zum Zahnarzt wichtig wie auch das Vertrauen zum Zahnarzt und die Behandlung bei Zahnarztangst. Die Begleitung zum Zahnarzt sollten bei Kindern und Erwachsenen Personen sein, die selbst keine Zahnbehandlungsangst haben, denn man glaubt, dass man die Angst verstecken kann, doch Zahnarztangst kann sich von Begleitpersonen auf Kinder besonders gut übertragen, da man Angst nie ganz verstecken kann.

-

Begleitpeson, Kind, Zahnarztangst, ohne Angst

- Kinder werden nicht mit Zahnarztangst geboren

- Erstes angenehmes Erlebnis beim Zahnarzt ist wichtig

- Angst ist ein erlernter Selbstschutz in der Kindheit

- Zahnarztphobie ist eine übertriebene erlernte Angst

- Panik: eine Angststörung "krankhaft veränderte Angst"

- Oralphobie kann von Panikattacken begleitet sein

-

Wenn ein Kind noch keine schlechten Erfahrungen mit einem Zahnarzt gemacht hat oder negativ beeinflusst wurde, ist ein Zahnarztbesuch für Kinder mit einer Begleitperson kein Problem.

-

Auslöser der Zahnarztangst

Der erste Zahnarztbesuch mit dem Kind sollte nicht mit Angst, Stress oder Schmerzen in Verbindung gebracht werden, ansonsten die Gefahr besteht, dass daraus eine Zahnarztphobie entsteht.

-

Auslöser für Zahnarztangst ist oft ein Erlebnis in der Kindheit beim Zahnarzt, wo ein Bild im Hinterkopf entsteht, das nicht mehr aus dem Kopf gehen möchte, so die Angst vor Schmerzen oder Angst vor Spritzen. Zahnarztangst kann durch furchterregende Erzählungen durch Verwandte und Bekannte entstehen oder sich verstärken, woraus eine Oralphobie entstehen kann und ist keine persönliche Charakterschwäche. Vielen Menschen im Erwachsenenalter macht der Gang zum Zahnarzt zu schaffen, weil erlebte Angstsituationen in der Kindheit als Gefahr beim Zahnarzt wahrgenommen wurden, die sich tief in das Gedächtnis einbrennen und sich zu Phobie und Panik mit Panikattacken beim Zahnarzt entwickeln können. Bei Dentalphobie als grosse Zahnarztangst steckt oft ein ernst zu nehmender Leidensweg dahinter, wo Angstsymptome wie Zittern, Übelkeit, Schweissausbrüche und Konzentrationsprobleme etc. entstehen, sodass eine Zahnarzt-Angst-Hilfe notwendig wird. Bei der Angstberatung erhalten Sie bei OPTI-DENT Tipps gegen Angst, wo auch die einzelnen Behandlungsschritte bei einer Zahnarztphobie erklärt werden. Damit bei grosser Zahnarztangst der Gang zum Fachzahnarzt mit Angstbegleitung ermöchlicht werden kann, gibt es beruhigende Arzneimittel die gegen Zahnarztphobie wirken.

-

Vertrauen zum Zahnarzt

Am Anfang jeder Zahnbehandlung ist für das Vertrauen bei Kindern und Erwachsenen Menschen ein Gespräch mit dem Zahnarzt oder der Zahnärztin besonders wichtig.

-

Damit bei Kindern möglichst keine Zahnarztangst entsteht, sollte man einen Zahnarzt aufsuchen, der sich auch für Kinder genügend Zeit nimmt. Je gelassener und ruhiger man als Begleitperson den Gang zum Zahnarzt nehmen kann, umso ruhiger ist auch das Kind beim Zahnarzt, denn die Nervosität kann sich auf das Kind übertragen. Sofern man als erwachsene Person einen Zahnarzttermin ohne Angst vornimmt, kann man das Kind mitnehmen, damit es die Zahnarztpraxis Singen mit dem Zahnarzt-Team kennenlernen kann und direkt live erlebt, dass beim Zahnarzt nichts schlimmes passiert, ohne dass es selbst zuerst im Mittelpunkt stehen muss.

-

Home > Zahnarztauskunft, Fachberatung