zahnbehandlung-singen.ch

Mundgeruch "Halitosis" beseitigen beim Zahnarzt

Mundgeruch entsteht meist durch Entzündungen im Mundraum und Rachenraum als Folge einer Vermehrung von Mundbakterien.

-

Weit verbreitet ist die Ansicht, dass Atemgeruch vom Magen verursacht wird und darum oft tabuisiert wird, doch bei über 90% liegt die Ursache in der Mundhöhle, wo die zahnärztliche Praxis zuständig ist. Mundgeruch ist äusserst unangenehm für Betroffene wie auch deren Mitmenschen und wird vielfach totgeschwiegen. Die häufigste Ursache für Mundgeruch sind schlecht gepflegte Zähne, entzündetes Zahnfleisch und der Zungenbelag, auf dem sich Mund-Bakterien ansiedeln und schlechte Gerüche verbreiten. Mundgeruch kann man durch das Zähne putzen nach dem Essen meist selbst beseitigen, indem man den Bakterien in den Zahnzwischenräumen die Lebensgrundlage entzieht.

-

Ursache für Mundgeruch, Zahnarzt für Mundgeruch Mundgeruch (Halitosis) ist ein weitverbreitetes Problem, denn Bakterien können auf der Zunge und in der Mundhöhle übelriechende Moleküle bilden, die mit der Atemluft ausgestossen werden.

-

Auslöser für Atemgeruch sind meist Bakterien in der Mundhöhle, denn durch die Stoffwechselprodukte der Bakterien, die auf der Zunge bei der Zersetzung der Nahrung entstehen, werden Fäulnisgase abgegeben. Mundgeruch entsteht nur selten durch akute oder chronische Erkrankungen, so dass der Zahnarzt der richtige Ansprechpartner ist. Der Mundgeruch ist meist eine Folge von Zahnerkrankungen, Zahnfleischerkrankungen, undichte Zahnfüllungen, nicht passendem Zahnersatz und Zungen-Belägen. Auf Erkrankungen können flüchtige Stoffe im Atem als Biomarker hinweisen, wenn biologischen oder krankhaften Prozess im Körper vorhanden sind, sodass ein Überdecken vom Geruch durch kosmetischer Mundwasser, Menthol-Pastillen oder Pfefferminzbonbons bei Mundgeruch nur eine vorübergehende Lösung sein kann bei einer Ursache die Genussmittelbedingt ist.

-

Ursache für Mundgeruch

Chronischer Mundgeruch kann Menschen ins soziale Abseits befördern.

-

Die Ursache von Mundgeruch ist meist ein Zeichen einer gestörten Mundflora die wegen Zahnproblemen und Zahnfleischproblemen entsteht. Die Ursache von Mundgeruch wird beim Zahnarzt in den meisten Fällen sofort gefunden und kann meist problemlos beseitigt werden. Bei der Entstehung von Mundgeruch (Halitose) handelt es sich meist um angesiedelte anaerobe Bakterien im Mund oder Rachenraum die ohne Sauerstoff lebend können und Proteine abbauen (Eiweissstoffe). Die Ursache für Mundgeruch liegt bei der Zersetzung der Proteine, dass abgestorbene Zellen vom eigenen Gewebes oder Nahrungsreste sein können, denn dadurch entstehen Aminosäuren die abgebaut werden müssen. Dadurch entstehen übelriechende schwefelhaltige Gase, die aus dem Mund freigesetzt werden. Der Halimeter ist ein Gerät zum objektiven Messen von Mundgeruch bzw. der flüchtigen Schwefelverbindungen der Ausatmungsluft, dass in der Mundgeruchsprechstunde beim Zahnarzt in der Zahnarztpraxis oder Zahnklinik eingesetzt wird.

-

Mundgeruch beseitigen

Die Grenze zwischen krankhaftem Mundgeruch und schlechtem Atem ist fliessend.

-

Mundgeruch ist für Mitmenschen wie auch für den Betroffenen selbst eine unangenehme Angelegenheit, so besonders bei chronischem Mundgeruch, der einen Menschen ins soziale Abseits befördern kann, wenn ein chronischer Geruch aus dem Mund nicht beseitigt wird. Die Beseitigung einer Bakterienansammlung erfolgt am besten durch eine gute Mundpflege nach dem Essen, womit nicht nur die Zahnpflege gemeint ist, sondern auch die Zungenpflege und Zahnfleischpflege. Mit einer guten Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide, Zahnzwischenraumbürste oder Munddusche entzieht man den Bakterien im Mundraum die Lebensgrundlage, wie man auch durch den Zungenreiniger die Bakterienvermehrung zwischen den Zungenpapillen auf der Zunge einschränken kann.

-

Zahnarzt, Mundgeruch beseitigen, ZahnarztpraxisMundgeruch am Morgen als unangenehme Angelegenheit ist nach dem Aufstehen meist normal, denn beim Schlafen wird weniger Speichel produziert, sodass eine Mundtrockenheit besteht. Beim Mundgeruch handelt es sich meist um Störungen im Mund-, Nasen- und Rachenraum und wird nur selten durch Magenprobleme ausgelöst.

-

Im Normalfall ist der Atem geruchlos, doch Eitergeruch entsteht bei einer Infektion als süsslicher Geruch und Azeton-Geruch entsteht bei einer Stoffwechselstörungen bei Diabetikern oder Hungernden, wenn das Blut übersäuert ist, sodass ein obstartiger Geruch entsteht. Ein Fäulnisgeruch kann durch einen Mundboden-Karzinom oder Bronchial-Karzinom durch den Fäulnisprozess entstehen. Der Mundschleimhauttumor (Karzinome) in bösartiger Forme kann rasch wachsen, sodass ein rechtzeitig Erkennen wichtig ist. Selten kann auch bei akutem Leberversagen ein Leber-Atemgeruch festgestellt werden wenn die Leber im Organismus zerfällt wie auch ein Ammoniakgeruch bei Leberzirrhose, wo Ammoniak sich im Blut anreichert und in die Atemluft gelangt.

-

Mundgeruch entsteht meist durch Mundbakterien

Starker Mundgeruch entsteht nicht allein durch schlechte Mundhygiene, denn der Geruch ist meist auf die Aktivitäten gewisser Mundbakterien zurückzuführen und kann mit einer angeborenen Bakterienbesiedlung im Mundraum zusammenhängen.

-

Mundgeruch ist ein lästiger Atemgeruch, der von anderen Menschen als unangenehm und störend empfunden wird, so dass dieser schlechte Geruch vielfach totgeschwiegen wird. Beim Mundgeruch unterscheidet man zwischen kurzfristig riechbarem Atem, der durch Speisen wie Knoblauch oder Zwiebeln entsteht und einem länger anhaltenden Mundgeruch, der vom Zahnarzt als  Halitosis oder Foetor ex ore bezeichnet wird. Durch Mundgeruch und schlechter Zahnhygiene kann eine Oralphobie entstehen, dass ein Fachbegriff für die ausgeprägte Zahnarztangst bzw. Zahnbehandlungsangst ist, vor dem Zahnarzt aus „Schamgefühl" den Mund aufzumachen und die Zähne zu zeigen.

-

Mundgeruch, Mundtrockenheit, Xerostomie, Mund

- Mundgeruch durch Stress der Speichelfluss hemmt

- Zungenbelag, häufigste Ursache für schlechten Atem

- Mundgeruch durch Zahnfleischentzündung (Gingivitis)

- Mundgeruch durch Parodontitis (Entzündung)

- Mundgeruch durch Mundtrockenheit (Xerostomie)

- Mundgeruch deren Ursache Ernährungsbedingt ist

-

Der Mundgeruch zählt zu den Befindlichkeitsstörungen, das Begleitsymptome von anderen Grunderkrankungen sind und ist als unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle kein eigenständiges Krankheitsbild.

-

Erkennen von Mundgeruch

Den eigenen Mundgeruch kann man riechen und selbst erkennen, sodass nur Mitmenschen den üblen Geruch feststellen und darüber meist schweigen.

-

Da der eigene Geruchssinn nur auf Veränderungen der Konzentration von einem Duftstoff anspricht, kann man den eigenen Mundgeruch nicht riechen oder feststellen. Nahestehende oder fremde Personen bittet man wegen eigener Hemmung nicht gerne um ein Urteil über den Mundgeruch oder nur bei Einnahme von Nahrungsmitteln wie Knoblauch oder wegen einer Alkoholfahne. Mundgeruch (Atemgeruch) kann aber auch entstehen durch Essensrückstände, schwefelhaltige Medikamente, Mundtrockenheit, Störung der Darmflora durch eine Nahrungsmittelallergie etc. Für viele Menschen ist eine objektive Begutachtung vom Mundgeruch wichtig, wozu kleine Atemmessgeräte den Schwefelgehalt der Ausatmungsluft feststellen sollten. Der sicherste Weg um die Atemluft zu messen ist die Mundgeruchsmessung mit dem Halimeter, der beim Zahnarzt in der Mundgeruch-Sprechstunde eingesetzt wird und die Konzentration flüchtiger Schwefelverbindungen misst. Eine rasche Möglichkeit ist das Ablecken vom Handrücken, wo man nach dem trocknen lassen vom Speichel den Geruch riechen kann. Es gibt aber auch Menschen die Angst vor dem eigenen Mundgeruch haben und diesen zu Unrecht immer wieder befürchten und eine unbegründete Angst bzw. Phobie-Störung ist, was der Zahnarzt in der Zahnarztpraxis als Halitophobie bezeichnet. Bei Nierenversagen entsteht ein Atemgeruch der nach Urin riecht, wenn Substanzen sich im Blut ansammeln und in die Atemluft gelangen. Der üble Geruch "Foetor" kann aber unterschiedliche Ursachen haben, so eine Atemwegsentzündung oder eine mangelnde Mundhygiene wie auch der Verzehr von Knoblauch, Zwiebeln oder Alkohol.

-

Bekämpfen von Mundgeruch

Bekämpfen kann man den Mundgeruch durch häufiges trinken von Schwarztee, den die in ihm enthaltenen Polyphenole und das Flavonoid Theaflavin kann das Wachstum der Plaque-Bakterien behindern wie auch Mundspülungen mit Salbeitee.

-

Wichtig bei der Bekämpfung von Mundgeruch ist die Therapie der Grunderkrankung, so meistens in der Zahnarztpraxis durch den Zahnarzt und selten auch bei dem Hausarzt. Die eigene Bekämpfung von Mundgeruch erfolgt durch Mundpflege mit Zahnbürste, Zahnseide, Zungenreiniger, denn die Hauptmenge der Geruchsbakterien befindet sich auf dem Zungenrücken. Damit man Mundgeruch verhindern und die Mundflora schützen kann, eignet sich die Mundspülen mit Xylitol-Pulver, womit man schädliche Streptococcus mutans-Bakterien (Streptokokken) aushungern lässt. Antibakterielle Mundspüllösungen wie Chlorhexidin oder Cetylpyridiniumchlorit töten Bakterien im Mund ab wie auch Chlorophyll, doch wird von längeren Gebrauch von antibakteriellen Mundspüllösungen abgeraten, denn diese zerstören auch die schützende Mundflora und haben keinen Langzeiteffekt.

-

Zahnarzt, Ansprechpartner bei Mundgeruch

Den Mundgeruch beseitigen kann man nur, wenn man darauf aufmerksam gemacht wird, denn selbst merkt man dies nicht.

Mundgeruch, Zungenbelag, MundtrochenheitDa die Ursache von Mundgeruch zu über 90% in der Mundhöhle durch die Bakterien im Mund liegt, ist der Zahnarzt der richtige Ansprechpartner, der bei der Untersuchung zunächst eine orale Ursache im Mundbereich sucht. Wenn die Ursache für den Mundgeruch im Mundraum durch den Zahnarzt ausgeschlossen werden kann, ist die Ursache in chronischen Entzündungen der Kieferhöhle oder Nasennebenhöhlen zu suchen wie auch bei Entzündungen der Gaumenmandeln oder einer Schleimhautentzündung der Nase.

-

Verantwortlich für den Mundgeruch können auch Ausstülpungen der Speiseröhre und Störungen vom Schliessmuskel zwischen Magen und Speiseröhre sein, denn nur sehr selten sind Atemwege oder bösartige Tumore im Mundraum, Nasenraum oder Rachenraum für Mundgeruch verantwortlich. Sodbrennen als Refluxkrankheit löst Mundgeruch aus durch den Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre, wenn eine Schwächung vom Schliessmuskel zwischen Speiseröhre und Magen vorhanden ist, sodass die Magensäure den Zahnschmelz angreift und die Zähne schädigt. Der Zahnarzt spricht dann meist nicht nur von schlechtem Atemgeruch, sondern auch von Zahn-Erosionen und Abrasionen, wenn Angefressene kaputte Zähne durch Säure entstehen.

-

Warum Mundgeruch (Halitosis)

Mangelnde Mundhygiene wie auch Zungenhygiene
Schlechter Status vom Gebiss (Zahnkaries, Wurzelreste)
Essensrückstände (Zersetzung der Nahrung im Mund)
Rauchen
Mundschleimhautentzündungen oder des Zahnfleischs
Trockener Mund (ist bei älteren Leuten weit verbreitet)
Entzündungen des Zahnhalteapparats (Parodontitis)
Infektionen der Mundhöhle
Infektionen im Nasen-Rachenraum
Tumoren
Diabetes mellitus, Diabetisches Koma
Chronisches oder akutes Nierenversagen
Leberzirrhose, Hepatische Enzephalopathie
Nahrungsmittel und Genussmittel wie Knoblauch oder Alkohol
Schwefelhaltige Medikamente

-

Um den Mundgeruch eindämmen zu können, muss der Ursprung bekannt sein, doch vielfach hilft es, wenn die Mundhygiene intensiviert wird und die Zahnzwischenräume von Speiseresten frei gehalten werden. Altbewährte Hilfsmittel um das Problem bei Atemgeruch kaschieren zu können sind Mundwasser, Mundspray, Mentholbonbons, Eukalyptusbonbons oder Kaugummi kauen, womit der Speichelfluss stimuliert wird.

-

Home > Zahnarztauskunft, Fachberatung