zahnbehandlung-singen.ch

Zahnimplantat-Praxis für künstliche Zahnwurzeln

Das Zahnimplantat ist ein in den Kieferknochen eingesetztes Implantat als Zahnwurzelersatz.

In der Zahnarztpraxis in Singen werden viele Zahnimplantate unterschiedlicher Implanta-Marken gesetzt, so dass sie auch als Zahnimplantat-Praxis bezeichnet wird.

Die Zahnwurzel ersetzen bedeutet in der Implantatpraxis, dass ein Zahnimplantat durch einen kleinen chirurgischen Eingriff im Kieferknochen eingepflanzt wird, so ein Titanimplantat oder Keramikimplantat (Zirkonimplantat), damit eine problemlose Osseointegration möglich ist. Vielfach kann man sich ein Zahnersatz erst im fortgeschrittenen Alter vorstellen, doch ein Zahnverlust muss nicht altersbedingt erfolgen, denn auch nach einem Zahnunfall kann ein Zahnimplantat notwendig sein, damit die Nachbarzähne nicht beschliffen werden müssen. Zahnimplantate können nach dem Kieferwachstum ab 18 Jahren bis ins hohe Alter eingesetzt werden.

-

Implantat-Vorteile überwiegen Zahnimplantatkosten

-

Das Zahnimplantat als künstliche Zahnwurzel ohne Zahnnervengewebe und Wurzelhaut kommt dem natürlichen Zahn am nächsten und belastet durch die Kaukräfte den Kieferknochen wie der eigene Zahn ganz natürlich.

-

Zahnimplantat-Praxis, Zahnarzt-Implantate,

- Zahnimplantat, eine künstliche Zahnwurzel im Kiefer

- Implantat ersetzt im Kieferknochen die Zahnwurzel

- Zahnimplantat übernimmt die Funktion der Zahnwurzel

- Auf künstlichem Pfeiler wird der Zahnersatz befestigt

- Zahnimplantat, beste Lösung, den Zahn zu ersetzen

- Auf Implantat wird der Implantathals verschraubt

- Implantathals ist ein Abutment bzw. Implantatpfosten

- Auf Implantathals wird die Implantatkrone befestigt

- Zahnimplantation ist ein kleiner Routineneingriff

-

Der Unterschied zwischen Zahn und Zahnimplantat liegt darin, dass beim Zahnimplantat das Zahnfleisch lockerer anliegt als beim eigenen Zahn und so dass die Pflege um das Implantat (Implantatpflege) ein wichtiger Faktor ist, damit zwischen Zahnimplantat und Zahnfleisch keine Mundbakterien zum Kieferknochen vordringen können.

-

Vorteile von Implantaten mit Implantatprothetik

Ein Unterschied zwischen Zahn und Zahnimplantat spürt man nicht.

-

Bei Zahnimplantaten besteht Kaufunktion und Zahn-Ästhetik gleich wie bei eigenen Zähnen. Durch Implantate kann die Zahnästhetik verbessert werden, doch eine Zahnextraktion bei gesunden Zähnen sollte nie erfolgen, denn Zahnimplantate können nicht besser sein als die eigenen Zähne mit den Zahnwurzeln.

-

Zahnimplantation, Zahnwurzelersatz, Implantate

- Zahnimplantat schützt vor Kieferknochenschwund

- Nachbarzähne müssen nicht beschliffen werden

- Gesicherte Biokompatibilität durch Zahnimplantate

- Bioästhetik mit meist sehr langer Haltbarkeit

- Guter Halt und Entlastung der eigenen Zähne

-

Durch Zahnimplantate können einzelne Zähne ersetzt werden, eine Zahnlücke oder eine verkürzte Zahnreihe im Gebiss in schöner Zahnbogenform ergänzen, wie auch ein zahnloser Kiefer versorgen, so mit einer implantatgetragenen Zahnbrücke (Implantatbrücke). Auf Implantaten kann man über die Suprakonstruktion alle Arten von Zahnersatz wie die Brückenkonstruktion befestigen, wo auf die ganze Kieferbreite je nach Knochendichte mindestens vier Implantatpfeiler notwendig sind. Durch günstige Mini-Implantate die in den Kieferknochen eingesetzt werden, kann das wackeln einer Zahnprothese verhindern, doch diese "Durchmesserminimierten Implantate" mit meist einem Kugelkopfaufbau bieten nicht wie die normalen Zahnimplantate eine ausreichende Stabilität und dienen nur zur Fixation von Vollprothesen.

-

Bicon Kurzimplantat

Bicon Implantate beinhalten keine Schrauben und werden im Kieferknochen wie traditionelle Implantate gesetzt und können mit 5,7 mm Länge als Alternative zu Sinuslift und Augmentationsverfahren eingesetzt werden.

-

Zahnimplantat, Titanimplantat, KurzimplantatDas Bicon-Zahnimplantat aus Titan kann chirurgisch im Kieferknochen platziert werden ohne Kieferknochenaufbau, denn es stehen verschiedene Implantat Typen zur Verfügung, so auch sehr kurze Implantate. Implantat-Typen der Firma BICON können für Standard Implantate angewendet werden, wenn für normale Implantate nicht mehr genug Kieferknochen vorhanden ist. Bei der Integrierten Abutment-Krone (IAC®) handelt es sich um eine spaltfreie Restauration wo eine Hybridkeramik auf das Abutment geschichtet und chemisch verbunden wird.

-

Zu wenig Knochen für Zahnimplantat

-

Um dem Zahnimplantat einen festen und sicheren Halt geben zu können, braucht das Implantat genügend Kieferknochen.

-

Nach einem Kieferknochenschwund kann ein Kieferknochenaufbau notwendig sein, doch im Kompetenzzentrum für Implantologie wird meist von Kieferknochen-Augmentation oder Sinuslift gesprochen, das ein chirurgischer Eingriff in der Zahnmedizin ist. Unter Kieferknochen-Regeneration wird von gesteuerter Knochenregeneration gesprochen, wenn sich verlorene Knochensubstanz durch anregen vom Körper der Kieferknochen neu bilden kann, denn der Kieferknochen wächst nach. Ein Knochenaufbau kann beim Zahnarzt oder Kieferchirurg je nach vorhandenem Kieferknochen vorher oder zeitgleich mit der Zahnimplantation vorgenommen werden.

-

Wann kann es zu Implantatverlust kommen

-

Die häufigste Ursache für Implantatverlust sind schlechte Mundhygiene und übermässige Implantatbelastungen.

-

An Implantaten kann sich wie an natürlichen Zähnen bakterielle Plaque und Zahnstein bilden, was zur Zahnfleischentzündung mit Implantatlockerung führen kann, wodurch ein Implantatverlust entstehen kann und der Zahnarzt von Periimplantitis spricht, wenn man bei einer Implantatlockerung den Zahnarzt für eine Implantat-Kontrolle nicht sofort aufsucht. Der Verlust an Zahnimplantaten kann bei Implantatlockerung durch den sofortigen Zahnarztbesuch in vielen Fällen vermieden werden. Die Zahnfleischpflege um das Zahnimplantat (Implantatpflege) ist eine wichtige Voraussetzung, damit der Implantaterfolg gewährleistet werden kann, denn ohne angepasste Hygiene können Bakterien und Keime in den Zwischenraum eindringen und so Entzündungen auslösen (erhöhte Blutungsneigung vom Zahnfleisch), womit ein Implantatverlust bei Zahnfleischbluten möglich ist, auch wenn eine hohe Erfolgsprognose gegeben ist. Möglich ist ein Implantatverlust auch durch Zähneknirschen und Zähnepressen ohne Knierscherschiene, wenn die Implantate sehr grossen Belastungen ausgesetzt sind wie auch natürliche Zähne verloren gehen können. Implantatkronen können durch Zähneknirschen einen Schaden erleiden wie bei natürlichen Zahnkronen, wo eine Schmelzabsplitterung möglich ist. Abstossungsreaktionen wie bei der Organverpflanzung aufgrund der körpereigenen Abwehr gegen fremdes Eiweiss oder Allergien auf Titan sind keine dokumentiert und liegen vermutlich im Promillbereich, denn Zahnimplantate werden aus biokompatiblem Titan oder Keramik gefertigt, sodass Implantat normalerweise ein Leben lang halten.

-

Home > Zahnarzt-Fachberatung